h1

Newsletter Nr. 28/2011 vom 25. 9. 2011

25. September 2011

Liebe Backgammonfreunde,

bevor in zwei Wochen das Oktoberturnier der Berliner Meisterschaft ansteht, für das noch eine eigene Einladung folgt, heute zwei wichtige Informationen in eigener Sache:

Dankwart Plattner hat sich entschieden, in Zukunft der Turnierleitung der Berliner Backgammonturniere aus persönlichen Gründen nicht mehr anzugehören.
Ich bin sicher, dass ich auch für die Berliner Backgammongemeinde spreche, wenn ich Dankwart herzlichen Dank sage für seinen Einsatz in diesem Jahr und für die konzeptionellen Weiterentwicklungen der jüngeren Vergangenheit, an denen er großen Anteil hat! Mit dem Dank verbinde ich die Hoffnung, dass er auch weiterhin als Teilnehmer bei unseren Turnieren dabei ist und so dem Berliner Backgammon verbunden bleibt.

Zunächst und bis zum Ende des Jahres werde ich daher federführend die Turnierleitung übernehmen. Es haben sich netterweise einige Spieler angeboten, mich bei Bedarf zu unterstützen, und ich nehme dieses Angebot gern an. Bei den nächsten beiden Turnieren wird sich dankenswerterweise Christian Plenz mit darum kümmern, dass die Turniere ohne Probleme durchgeführt und vor- und nachbereitet werden können. In welcher Konstellation es dann 2012 weitergeht, werden die kommenden Wochen und Monate zeigen. Wegen der vor allem auch für mich neuen Konstellation bitte ich Euch herzlich um Verständnis und bei der einen oder anderen Situation auch um Rücksichtnahme. Ich für meinen Teil werde darauf achten, dass die anstehenden Turniere ohne Probleme ablaufen.

In diesem Sinne gleich die erste Bitte: Beim letzten Turnierwochenende gab es neben den Störungen im Ablauf, für die ich mich an dieser Stelle nochmals entschuldige, einige Probleme in Zusammenhang mit dem Turnierlokal. Ich habe mit dem Besitzer des Café Kleisther gesprochen.

Für die Zukunft bitten wir darum, auf einige Dinge zu achten, die wichtig sind, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten:

  1. Zumindest in den nächsten Monaten – also solange die Bedienungen im Kleisther viele Gesichter noch nicht kennen – sollten die Teilnehmer ihre Getränke an der Theke bestellen und dort auch in Empfang nehmen, damit es nicht wieder passiert, dass nach der Bestellung die Bedienung mit einem Getränk herumirrt auf der Suche nach einem Abnehmer.
  2. Wenn das Wetter so gut ist, dass draußen gespielt werden kann, beachtet bitte Folgendes: Kiebitze und Teilnehmer, die beispielsweise draußen eine Pause machen und rauchen, sollten sich bitte nicht um den Eingansbereich konzentrieren, wo andere Gäste behindert und u.U. sogar am Besuch des Lokals gehindert werden könnten. Für Spieler ist zu beachten, dass bitte nur in begrenzter Zahl draußen gespielt wird und nicht die Tische direkt am Eingangsbereich in Beschlag genommen werden.
  3. Insgesamt bitten wir darum, sich ein wenig zurückzunehmen, was beispielsweise die allgemeine Lautstärke und das Stehen in und vor dem Lokal betrifft und daran zu denken, dass auch während der Turniere der gastronomische Betrieb weitergeht und gewährleistet bleiben muss. In dem Zusammenhang bitte ich auch darum, wenn möglich den hinteren, abgetrennten Raum zum Spielen zu benutzen.

Das wars an dieser Stelle. Ich danke für Euer Verständnis und freue mich auf die Berliner Meisterschaft am 8. Oktober wie immer ab 14.30. Ein Workshop ist diesmal nicht geplant.
Wenn genug Interesse besteht, können aber an den kommenden Montagen (26. September und 3.Oktober) ab ca 21 Uhr Satellitenturniere im Café Graffiti (Naumannstr. 3) für die nächste Berliner Meisterschaft stattfinden.

Herzliche Grüße
Daniel

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: