h1

Die SuperLiga 2014 ist gestartet!

5. Januar 2014

Bericht Berliner Backgammon SuperLiga, Stand Januar 2014

Gestern fanden sich zum Saisonauftakt 21 der 25 SuperLiga-Spieler in Nico’s Bar zusammen.
Nach einer ausführlichen Erläuterung von Ligaleiter Rochus Wegener zum Saisonablauf, bei der noch einige offene Fragen geklärt werden konnten, ging es in den meisten Divisionen gleich an die Würfelbecher.

SuperLiga-Leiter Rochus Wegener erklärte den Spielern vorab den Saisonablauf.

In voller Besetzung startete die V. Division. Carsten Müncheberg konnte hier in einem langen Match den favorisierten Dankwart Plattner besiegen und der Engländer Leo Waters behielt gegen Thorsten „Thorminator“ Miesel die Oberhand.

Die Spieler der V. Division von links nach rechts: Carsten Müncheberg, Thorsten Miesel, Leo Waters, Dieter „Addi“ Münster und Dr. Dankwart Plattner.

Die IV. Division war noch ein bisschen unterrepräsentiert. Hier fehlten Tibor Taylor, Achim Landvogel und Guido Weidner. Dennoch kam ein Match zustande zwischen Steffen „Buttermolke“ Schenk und Hans-Joachim Dobriner. 1:0 ging die Partie für Steffen aus.

Die anwesenden Spieler der IV. Division von links nach rechts: Hans-Joachim Dobriner und Steffen Schenk.

In der III. Division mischten sich zwei Spieler aus der Vorsaison – Ilona „The Lady“ Klein und Frank Maschkiwitz – mit den SuperLiga-Rookies Vitali Olshanski und Bernhard Winkelhaus. Während Vitali seine Aufstiegsambitionen mit einem Sieg gegen Ilona unterstrich, konnte Frank das Cubefeuer von Bernhard geschickt abwehren. Dr. Richard Fiegen war noch nicht am Start und wurde auf dem Foto von Vitalis Neffen vertreten.

Die Spieler der III. Division von links nach rechts: Vitali Olshanski mit seinem kleinen Fan, Bernhard Winkelhaus, Frank Maschkiwitz und Ilona Klein.

Bernhard Winkelhaus zeigte sich dank veganer Ernährungsumstellung blendend erholt und in guter Spiellaune.

In der II. Division feierten Gerhard Zerbin und Sokrates Bukalis gleich einen Doppeltriumph gegen den Gibraltar-Champ Tilman Söhnchen und sorgten damit für DIE Überraschung des Tages. Soki schoss gleich im ersten Game den Cube auf die 8 hoch und ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Gerhard eroberte sich mit Siegen gegen James „The Rock“ Klein und Tilman gleich eine aussichtsreiche Position, um in die I. Division aufzusteigen.

Die Spieler der II. Division von links nach rechts: Rochus Wegener, James Klein, Tilman Söhnchen, Sokrates Bukalis und Gerhard Zerbin.

Tilmans wunderschönes neues Board brachte ihm noch kein Glück. Auch gegen Gerhard geriet er schnell ins Hintertreffen.

In der I. Division erschienen alle Spieler vollzählig und dennoch konnte nur ein Match ausgetragen werden. Dieses gewann Igor „Das Krokodil“ Kaplanski gegen Ralf „Doc“ Sudbrak. Der frischgebackene Vater Matthias Strumpf verzichtete zunächst auf sein erstes Match, hatte er doch zu Hause genug Aufgaben zu lösen, als sich um komplizierte Stellungen auf dem Backgammon-Board zu kümmern. Das Match zwischen dem amtierenden SuperLiga-Champion Julian Becker und Rolf Schueler konnte angesichts von Zeitproblemen nicht ausgetragen werden, weil Rolf schon um 21 Uhr nach Hause musste.

Die I. Division mit den Stars der SuperLiga von links nach rechts: Ralf Sudbrak, Julian Becker, Igor Kaplanski, Matthias Strumpf und Rolf Schueler.

Die Spieler verabreden sich nun wie gewohnt selbständig zu den Matches, wobei die Reihenfolge und Anzahl frei gewählt werden kann. Bitte beachtete lediglich, dass bis Ende Februar von jedem mindestens 5 Matches gespielt sein müssen.

Viel Spaß und Erfolg!

Tilman & Rochus

Die aktualisierte Rangliste ist auf der Ranglistenseite zu finden.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: