h1

Festival der Jugend

24. September 2019

Bericht vom 2. Saisonturnier von Berlin Backgammon am 21. September 2019

An einem der letzten noch halbwegs warmen Sommertage des Jahres haben sich zahlreiche Berliner und Berlinerinnen zu einem vergnüglichen Spielenachmittag getroffen. Bei unserem Lieblingsspiel, das Spielwitz, Logik, Vorausschau und Durchhaltevermögen verlangt und einem dafür Freude und andere gute Gefühle schenkt, haben wir den Tag (und manche von uns die halbe Nacht) genossen!

Zum ersten Mal dabei war der Neuberliner Alain Dekker, der den Brexit-Querelen in seiner Heimat ade gesagt hat und vorhat, das entspannte und konfliktfreie Berliner Leben zu genießen. Willkommen im harmonischen Berlin, Alain!

Ernster Blick aufs Board: Alain DekkerErnster Blick aufs Board: Alain Dekker

Eine Reise nach Berlin nutzte Eugene Cholombitko aus Charkiv in der Ukraine, um an unserem Turnier teilzunehmen. Welcome, Eugene!

Konzentriert: Eugene CholombitkoKonzentriert: Eugene Cholombitko

Eugenes Anreise war etwas weiter als die von Ruedi Altermatt aus Basel, dem das Berliner Turnier so gut gefällt! Schön, dass Du wieder da warst, Ruedi!

Der Berliner Oscar Deggau nahm zum ersten Mal an einem Backgammonturnier teil und startete in der Beginnersklasse. Willkommen!

Aufmerksam: Oscar Deggau und Mel SippelAufmerksam: Oscar Deggau und Mel Sippel

Nach langer Pause spielten Josefin Bichler und Paul Schlegel wieder einmal ein Berliner Turnier. Willkommen zurück! (Ein Foto von Paul ist weiter hinten im Bericht zu sehen.)

Josefin Bichler, Meisam JamshidiJosefin Bichler, Meisam Jamshidi

Pascal Freitag aus Berlin hat es bei seiner ersten Teilnahme im August so gut gefallen, dass er im September zum zweiten Mal da war. Das freut uns!

Pascal Freitag (li) und Kalle BaatzPascal Freitag (li) und Kalle Baatz

Übrigens waren beim Septemberturnier drei internationale Sieger dabei: Josefin Bichler, Paul Schlegel und Vitali Olchanski haben alle schon ein Mal das Intermediates-Turnier des Merit Open in Zypern gewonnen!

Euch allen ein herzliches Willkommen!

Matthäus Vigl (li), Carlo PetkovsekMatthäus Vigl (li), Carlo Petkovsek

Erneut hat sich bestätigt, dass die Neuorganisation und Verbesserung der Prozesse, die vor Turnierbeginn notwendig sind, einen pünktliche(re)n Turnierstart ermöglichen. So konnte die Begrüßung der Neuen und Weitgereisten um etwa 13:10 Uhr stattfinden. Meisam Jamshidi (Foto weiter oben), der krankheitshalber bei den letzten beiden Turnieren gefehlt hat, erhielt seine beide Auszeichnungen, die ihm beim Saisonendturnier nicht verliehen werden konnten: Zum einen den Pokal für den besten Newcomer der Saison und die zum anderen die Auszeichnung für den Spieler, der die meisten neuen Spieler zum Turnier mitgebracht hat! Bravo, Meisam! Und wenige Minuten später begannen die Spiele!

Michael Rieder (li), Yayah NikroMichael Rieder (li), Yayah Nikro

Vier Matches später hatten drei Spieler vier Siege vorzuweisen: Igor K, Rolf Schüler und der Neuling Alain Dekker. Acht weitere Spieler hatten drei Siege, aber für drei von ihnen reichte ihr modifizierter Blix (mBlix), unser neuer Tie-Breaker, nicht aus, um sie in die Hauptrunde zu bringen (alle Namen und Ergebnisse hier: https://berlin-backgammon.org/2019/09/22/runde-fuer-runde-verlauf-des-berliner-septemberturniers-2019/), sie mussten also in die Second Chance.

Ich empfehle noch einmal allen Teilnehmern, dabeizusein, wenn am Ende der Vorrunde die korrekte Eintragung der Spielergebnisse kontrolliert wird. Dieses Mal gab einen Fehler, der rechtzeitig korrigiert werden konnte.

Jürgen Lange (li) sucht nach einer Lösung, Sokrates Bukalis weiß noch nicht, was er von Jürgens Wurf halten sollJürgen Lange (li) sucht nach einer Lösung, Sokrates Bukalis weiß noch nicht, was er von Jürgens Wurf halten soll

In der oberen Tableauhälfte der Hauptrunde konnte Paul Schlegel nacheinander Alain Dekker und Rolf Schüler schlagen und stand damit im Finale. Das gleiche gelang Yonas Lamnabhi in der unteren Tableauhälfte: Matthäus Vigl und Igor K unterlagen ihm. Das war ein Finale der Jugend! Beide Spieler haben sich in den letzten Jahren stark verbessert und gehören inzwischen zu den Besten in Berlin. Beim Stand von 3-2 (auf 9 Punkte) für ihn konnte Yonas einen 4er-Cube gewinnen, von dem sich Paul nicht mehr erholte. Zwar konnte er noch einmal auf 4-7 verkürzen, aber im Spiel danach stand fest: Yonas ist Turniersieger, Paul Zweiter. Glückwunsch Euch beiden!

Freundschaftlicher Händedruck vor dem Finale: Yonas Lamnabhi (li) und Paul Schlegel sehen optimistisch in die nahe ZukunftFreundschaftlicher Händedruck vor dem Finale: Yonas Lamnabhi (li) und Paul Schlegel sehen optimistisch in die nahe Zukunft

Das Spiel um den 3. Platz gewann Rolf Schüler gegen Ralf Sudbrak. Gratulation auch Euch beiden!

Ralf SubrakRalf Subrak

In den Halbfinals der Second Chance mussten zwei Spieler, die aus der Hauptrunde relegiert waren, gegen zwei Spieler, die es nur in die Second Chance geschafft hatten, antreten. Beide Matches gewannen die Spieler, die von Anfang an in der Second Chance gespielt hatten: Thomas Krüger gegen Michael Rieder (der erneut ein gutes Ergebnis hatte) und Dankwart Plattner gegen Igor K. Im Finale machte Thomas kurzen Prozess, zog auf 3-0 davon, musste Dankwart dann einen Sieg überlassen und gewann danach jedes Spiel. Sieg für Thomas, der damit zum ersten Mal die Second Chance gewinnt! Gratulation Euch beiden!

Vitali Olchanski, der schnellste Spieler des Planeten: Meist hat er seinen Zug schon beendet, bevor die Würfel zum Stehen gekommen sind. Beim Septemberturnier hat er nicht nur seinen Gegner, sondern sogar die Zeit geschlagen: Nach dem 7-Punkte Match hatte er mehr Zeit auf der Uhr als zu Beginn! Stolz zeigt er uns das Instrument, das dieses schier unglaubliche Vorkommnis unwiderlegbar beweist.Vitali Olchanski, der schnellste Spieler des Planeten: Meist hat er seinen Zug schon beendet, bevor die Würfel zum Stehen gekommen sind. Beim Septemberturnier hat er nicht nur seinen Gegner, sondern sogar die Zeit geschlagen: Nach dem 7-Punkte Match hatte er mehr Zeit auf der Uhr als zu Beginn! Stolz zeigt er uns das Instrument, das dieses schier unglaubliche Vorkommnis unwiderlegbar beweist.

Der gesamte Turnierverlauf ist hier nachzuvollziehen: https://berlin-backgammon.org/2019/09/22/runde-fuer-runde-verlauf-des-berliner-septemberturniers-2019/.

Die beiden Satellitenturniere und damit einen Startplatz bei einem der nächsten Turniere haben Sabine Brinkmann und Dankwart Plattner gewonnen. Der Rookie’s Prize wurde nicht vergeben, da Alain schon Turniererfahrung hatte.

Bei den Beginners setzte sich Pascal Freitag durch, Oscar Deggau wurde Zweiter.

Jutta Lange, Frank von WillertJutta Lange, Frank von Willert

Um den Ladie’s Prize kämpften vier Frauen, Jutta Lange (bravo, Jutta!) und Sabine Brinkmann kamen gleich weit. So wurde er geteilt.

Andi Walther (li), Rolf SchülerAndi Walther (li), Rolf Schüler

In der Rangliste der noch jungen Saison stehen die Turniersieger der bisherigen Turniere vorn. Rolf Schüler führt sie an, Yonas Lamnabhi steht auf Platz 2, Platz 3 nimmt Thomas Krüger ein. Es folgen Ralf Sudbrak und Dankwart Plattner. Da wird sich noch einiges ändern, denke ich. Die ganze Liste ist hier zu sehen: https://berlin-backgammon.org/berliner-meisterschaft-2019-20/.

Das nächste Monatsturnier findet schon am 5. Oktober im en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899, statt. Bis dann!

Dankwart

Finalrunde
1. Yonas Lamnabhi
2. Paul Schlegel
3. Rolf Schüler
4. Ralf Sudbrak

Second Chance
1. Thomas Krüger
2. Dankwart Plattner

Punktsieger des Spieltags
1. Yonas Lamnabhi (98)
2. Rolf Schüler (93)
3. Paul Schlegel (80)

Lady’s Prize
Sabine Brinkmann + Jutta Lange

Satellit 1
Sabine Brinkmann

Satellit 2
Dankwart Plattner

Beginners
1. Pascal Freitag
2. Oscar Deggau

h1

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Septemberturniers 2019

22. September 2019

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Septemberturniers 2019

Alle Spielpaarungen der Vorrunde, die Tabelle nach der Vorrunde, die Stechen, die Finalrunde und die Second Chance des Turniers vom 21. 9. 2019 gibt es hier

h1

Update: Ausschreibung für die Turnierserie „Berliner Backgammon-Meisterschaft“ 2019/20 online

15. September 2019

https://berlin-backgammon.org/ausschreibungberlinermeisterschaft/

h1

Einladung zum 2. Saisonturnier der Berliner Meisterschaft im „en passant“ am 21. September 2019

13. September 2019

-> English Version below

Das nächste Turnier von Berlin Backgammon steht bevor! Nur noch wenige Tage sind es bis zu unserem
2. Saisonturnier der Berliner Meisterschaft 2019/2020.

Wann: Samstag, 21. September 2019.

Registration ab 12:00 Uhr
Auslosung gegen 12.55 Uhr
Spielbeginn 13:00 Uhr

Wo: en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899
Den Rest des Beitrags lesen »

h1

So schön war das Berliner Backgammon-Sommerfest

26. August 2019

Backgammon on Board in Berlin

Fotos vom Berliner Backgammon-Sommerfest am 25.8.2019

Franz
Franz

Thorsten und Melli
Thorsten hatte Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch!

Innen
Vor dem Turnier


Vor dem Turnier: Format, Regeln, Auslosung

Maik verteilt Gebäck
Maik aus Lüneburg hat Gebäck verteilt. Danke!

Tisch 1
Tisch 1

Tisch 1-1
Tisch 1

Tisch 2
Tisch 2

Tisch 3
Tisch 3

Tisch 3-2
Tisch 3

Tisch 4
Tisch 4

Tisch 5
Tisch 5

Gruppe 5 am Sonnendeck
Tisch 5

Ligamatch
Ligamatch

Tisch ohne Nummer
Tisch ohne Nummer

Warten aufs Buffet
Nach der Schiffsfahrt: Warten aufs Buffet

Gute Laune nach der Schiffsfahrt
Vergnügt: Unsere Gäste Jürgen aus Ulm und Stefan aus Lüneburg

h1

Das Berliner Backgammon-Vorrunden-Feminat

20. August 2019

Bericht vom Saisonauftaktturnier von Berlin Backgammon am 17. August 2019

Welch eine Koinzidenz: Fußball-Bundesliga und die neue Saison von Berlin Backgammon beginnen am selben Tag! Der Unterschied: Nach dem Spieltag steht im Backgammon Berlin auf dem ersten Platz, im Fußball auf dem letzten (jedenfalls Union). Wir hoffen, dass Union bald aufholen wird!

Als Backgammonfeminist der ersten Stunde freue ich mich immer, gute Nachrichten von der Backgammon-Frauenfront berichten zu können. Im Backgammon sind Frauen immer noch deutlich unterrepräsentiert, wenn auch nicht zu wenig beleuchtet: Immerhin war Akiko Yazawa zwei Mal Weltmeister. Ja, ich meine Weltmeister, wenn ich Weltmeister sage, denn sie ist ja nicht Weltmeisterin der Frauen geworden, hat nicht in einem Nebenturnier, zu dem nur Frauen zugelassen sind, gespielt, sondern im Hauptturnier der Weltmeisterschaft gesiegt!

In Berlin haben wir die Frauenquote in den letzten Jahren von 0 auf 10-15% gesteigert. Das ist noch nicht die Hälfte der Menschheit, aber immerhin! Backgammonspielende Frauen werden in Berlin nicht mehr belächelt, sondern als Gegnerin respektiert, sogar gefürchtet. Hier gibt es inzwischen bei jedem Monatsturnier einen heiß umkämpften Ladie’s Prize, und zum ersten Mal seit den seligen Zeiten von Andrea Wirth konnte im letzten Jahr Mel Sippel ein Turnier, nämlich das Saisonauftaktturnier, gewinnen. Sabine Brinkmann hat im letzten Jahr ausgezeichnete Resultate vorzuweisen und ist nach dem Saisonendturnier 2018/19 mit vier Pokalen schwer beladen nach Hause gegangen. Jutta Lange wird immer besser. Und wie es bei diesem Saisonauftaktturnier war, steht weiter unten.

Jutta Lange und Frank PetrikatJutta Lange und Frank Petrikat

Nach der Reorganisation der Anmeldeprozedur liefen Anmeldungen (bis 12:15 waren schon 10 Teilnehmer registriert) und Turniervorbereitungen wie Auslosungen, Board- und Uhrausleihen etc. bereits beim ersten Mal nahezu reibungslos, so dass ich schon um 13:05 Uhr (ja, ich habe auf die Uhr geschaut!) mit dem Begrüßungssermon starten konnte.

Erneut konnten wir einige weitgereiste Gäste begrüßen:

Da waren zunächst die drei Prager Eva Žižková, Jan Černý und Pavel Zaoral, allesamt international bekannte und erfahrene Spieler. Für Pavel war es seine zweite Teilnahme bei unserem Monatsturnier, er hat schon einmal im Mai 2011 die Second Chance gewonnen. Eva und Jan waren zum ersten Mal in Berlin. Herzlich willkommen! Ich hoffe, dass es Euch gefallen hat und dass ihr wiederkommt!

Pavel Zaoral lächelt; wahrscheinlich spielt er eines seiner geliebten BackgamesPavel Zaoral lächelt; wahrscheinlich spielt er eines seiner geliebten Backgames

Jan Černý (re) und Thomas KrügerJan Černý (re) und Thomas Krüger

Eva ŽižkováEva Žižková

Ruedi Altermatt aus Basel gefällt es in Berlin bekanntermaßen gut; schön, dass Du uns wieder besucht hast!

Ruedi Altermatt (re), Karen KazariantsRuedi Altermatt (re), Karen Kazariants

Auch Bill Pope aus London gefällt es gut in Berlin, er ist schon ein richtiger Billiner, und legt seine Berlin-Besuche immer so, dass er unser Monatsturnier besuchen kann. Welcome back, Bill! Mit einer unbillivable Leistung hat er sich nun in die Annalen von Berlin Backgammon eingeschrieben.

Yayah Nikro und Bill Pope (re) beim Freiluftbackgammon. Trotz des sonnigen Wetters schaut Bill recht verdrießlich drein, später lächelte er aberYayah Nikro und Bill Pope (re) beim Freiluftbackgammon. Trotz des sonnigen Wetters schaut Bill recht verdrießlich drein, später lächelte er aber

Nach seiner ersten Teilnahme im Dezember 2018 hat Andi Walther eine Bedenkzeit eingelegt; nun ist er wiedergekommen! Welcome back, Andi!

Andi WaltherAndi Walther

Ein Wiederkehrer ist auch Andreas Wagener, der zuletzt 2013 unser Turnier besucht hat. Welcome back, Andreas!

Andreas Wagener (re) und Frank von WillertAndreas Wagener (re) und Frank von Willert

Kalle Baatz, der bisher nur in der Beginnersklasse gestartet ist, hat sich zum ersten Mal in Masterskategorie gewagt. Noch nicht so erfolgreich, aber das wird noch!

Eva Žižková und Kalle BaatzEva Žižková und Kalle Baatz

Volker Bilz aus Gedern bei Frankfurt hat zum ersten Mal überhaupt an einem Backgammonturnier teilgenommen. Obwohl er, wie zu hören ist, in letzter Zeit eifrig trainiert hat und vorsichtshalber in der Beginnersklasse gestartet ist, war er beim ersten Mal noch nicht so erfolgreich. Das wird sich ändern, denke ich!

Der Jüngste gegen den Ältesten: Volker Bilz (re) und Yonas LamnabhiDer Jüngste gegen den Ältesten: Volker Bilz und Yonas Lamnabhi

Die Berliner Pascal Freitag und Michael Gehrke waren zum ersten Mal beim Berliner Monatsturnier. Beide starteten zunächst in der Beginnerskategorie. Herzlich willkommen!

Pascal Freitag (re) und Michael Gehrke Pascal Freitag (re) und Michael Gehrke

Nachdem alle begrüßt und die Paarungen der ersten Runde bekanntgegeben waren, konnte es losgehen! Und am Ende der Vorrunde stand es fest: Das Berliner Backgammonfeminat! Mit Mel Sippel und Sabine Brinkmann standen zwei Frauen mit je vier Siegen (mehr gibt es in der Vorrunde nicht) auf den ersten beiden Plätzen.

Mel Sippel und Yonas LamnabhiMel Sippel und Yonas Lamnabhi

Betreut Beginners: Turnierleiterin Sabine Brinkmann erklärt die UhrBetreut Beginners: Turnierleiterin Sabine Brinkmann erklärt die Uhr

Dazu gesellte sich Carlo Petkovsek mit ebenfalls vier Siegen. Dabei hatten beide Frauen schwere Vorrundenlose gezogen: Mel hatte das schwerste überhaupt, und Sabine hatte das viertschwerste. Chapeau, Mesdames!

Andi Walther (li) und Carlo PetkovsekAndi Walther (li) und Carlo Petkovsek

Nach dem neuen Modus ist ein Stechen nicht mehr nötig, da der modifizierte Blix bei Sieggleichheit über Wohl und Wehe, sprich über das Weiterspielen in der Hauptrunde oder in der Second Chance entscheidet.

Nach der Vorrunde ist es gute Praxis, noch einmal alle Siege zu kontrollieren. Wie leicht schleicht sich ein Fehler bei der Erfassung der Resultate ein! Ich empfehle allen Teilnehmern, bei dieser öffentlichen Kontrolle, auf die unmittelbar die Auslosung der beiden K.-O.-Runden erfolgt, anwesend zu sein. So können sie eventuelle, zum Glück selten vorkommende, Fehler korrigieren. Dieses Mal jedenfalls gab es keine Fehler; alle Siege und Niederlagen waren richtig eingetragen.

In der Hauptrunde schaffte es der Saisonendturniersieger Tobias Bilz, nacheinander Mel Sippel und Dankwart Plattner zu schlagen: Finale! In der anderen Tableauhälfte setzte sich Rolf Schüler gegen Carlo Petkovsek und Vitali Olchanski durch.

Handshake vor dem Finale: Rolf Schüler (li) und Tobias BilzHandshake vor dem Finale: Rolf Schüler (li) und Tobias Bilz

Im Finale ließ er Tobias keine Chance: Schnell stand es aus Tobias‘ Sicht 0-6.

6-0-Führung im Match auf 9 Punkte: Rolf Schüler in der Pose des Souveräns, Tobias Bilz scheint schon ziemlich verzweifelt6-0-Führung im Match auf 9 Punkte: Rolf Schüler in der Pose des Souveräns, Tobias Bilz scheint schon ziemlich verzweifelt

Und gleich darauf sogar 0-7! Dann bäumte er sich auf und konnte einen Sieg zum 2-7 erringen, aber das nächsten Spiel, in dem Tobias erneut früh doppelte, konnte er nicht nach Hause bringen: Damit ist Rolf Schüler der erste Turniersieger der Saison 2019/20, und Tobias konnte sich damit trösten, in zwei Turnieren hintereinander im Finale gestanden zu haben. Gratulation euch beiden!

Im Spiel um den 3. Platz setzte sich Vitali Olchanski gegen Dankwart Plattner durch. Glückwunsch auch euch beiden!

Handshake vor dem Match um den 3. Platz: Vitali Olchanski (li) und Dankwart PlattnerHandshake vor dem Match um den 3. Platz: Vitali Olchanski (li) und Dankwart Plattner

Die Second Chance wurde wie meistens über sechs Runden gespielt, davon die ersten Runden mit verkürzter Bedenkzeit. Pavel Zaoral schickte sich an, seinen Coup von 2011 zu wiederholen: Nacheinander schlug er Andreas Wagener, Jan Černý und Mel Sippel. Nach dem Halbfinale gegen Ralf Sudbrak durfte er allerdings dann doch nach Hause fahren, und damit stand Ralf im Finale! In der anderen Tableauhälfte drehte Bill Pope mächtig auf und schmiss Thomas Krüger (mit starkem Backgame), Andreas Kohlschmidt, Sabine Brinkmann und im Halbfinale den weit gekommenen Karen Kazariants (Bravo, Karen!) aus dem Turnier.

Vor dem Finale der Second Chance: Ralf Sudbrak (li) und Bill Pope, der schon mit britischer Zurückhaltung lächeltVor dem Finale der Second Chance: Ralf Sudbrak (li) und Bill Pope, der schon mit britischer Zurückhaltung lächelt

Im Finale gegen Ralf Sudbrak lag er allerdings zunächst zurück, bis er beim Stand von 3-5 aus seiner Sicht mutig zum Cube griff. Der Mut wurde belohnt, denn er gewann damit Gammon, das Match und die Second Chance des Saisonauftaktturniers. Gratulation Euch beiden!

Der gesamte Turnierverlauf ist hier nachzuvollziehen: https://berlin-backgammon.org/2019/08/18/runde-fuer-runde-verlauf-des-berliner-augustturniers-2019/

Gegen Mitternacht waren alle Spiele beendet, ein weiteres Zeichen dafür, dass das neue System greift und das Turnier verkürzt. Noch kürzer wäre es gewesen, wenn alle immer gleich nach ihrem Gegner gesucht hätten, statt sich die Wartezeit auszudehnen und mit ein paar Privatspielchen zu versüßen. Nichts gegen Nebenaktivitäten, wenn man eh warten muss, aber wenn man eigentlich sein Turniermatch, das Priorität hat, spielen müsste, es aber hinausschiebt, ist das unfair gegenüber allen anderen, die dann warten müssen. Dieses Mal ging es halbwegs glimpflich ab, beim nächsten Mal wird das nicht angetretene Match als Niederlage gewertet. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, in beiden Turnierphasen selbständig seinen nächsten Gegner zu suchen und, sobald er frei ist und seine 5-Minuten-Pause gehabt hat, das Turniermatch anzutreten.

Andreas Kohlschmidt (re) und Carlo PetkovsekAndreas Kohlschmidt (re) und Carlo Petkovsek

Die erste Rangliste der neuen Saison führt Turniersieger Rolf Schüler an. Es folgen der Turnierzweite Tobias Bilz und der Sieger der Second Chance, Bill Pope. Die ganze Liste ist hier zu sehen: https://berlin-backgammon.org/berliner-meisterschaft-2019-20/.

Nach dem Turnier war ich recht zufrieden, dass die neue Aufgabenverteilung vor Turnierbeginn ebenso wie die erweiterte Anmeldezeit Früchte getragen haben. Weil Thorsten Miesel seinen Urlaub fehlgeplant hat, war er dieses Mal nicht dabei; aber beim nächsten Mal wird er für alle, die ausgeschieden sind, Stop-Pots (progressive Jackpots, die schon mit zwei Teilnehmern in Gang gesetzt werden können), anbieten. So haben alle, die sich den Abend freigehalten haben und zu früh ausgeschieden sind, noch eine weitere Spiel- und Gewinnchance (oder auch mehrere).

Jürgen Lange (li) und Ralf Sudbrak, dahinter Pavel Zaoral (li) und Bernhard Ludwig WinkelhausJürgen Lange (li) und Ralf Sudbrak, dahinter Pavel Zaoral (li) und Bernhard Ludwig Winkelhaus

Einige von uns sehen sich am 25.8. beim Sommerfest, bei dem erstmals (und, wie ich es sehe, auch letztmals; zukünftig fahrt Ihr dafür wieder nach Schweden) in Berlin Backgammon on Board angeboten wird. Passt auf Eure Würfel auf! Danach gibt es Essen und Trinken, Chouette und Unterhaltung auf dem Festland.

Das nächste Monatsturnier findet am 21. September im en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899, statt. Mit aller Vorsicht kann ich dafür schon einen ganz besonderen Gast ankündigen. Alle Termine stehen im Berliner Backgammon Kalender (https://berlin-backgammon.org/berliner-spieltermine/). Bis dann!

Dankwart

Finalrunde
1. Rolf Schüler
2. Tobias Bilz
3. Vitali Olchanski
4. Dankwart Plattner

Second Chance
1. Bill Pope
2. Ralf Sudbrak

Punktsieger des Spieltags
1. Rolf Schüler (98)
2. Tobias Bilz (80)
3. Bill Pope (79)

Lady’s Prize
Melanie Sippel

Satellit
Rolf Schüler

Beginners
1. Michael Gehrke
2. Elyas Lamnabhi
3. Heike Münch

h1

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Augustturniers 2019

18. August 2019

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Augustturniers 2019

Alle Spielpaarungen der Vorrunde, die Tabelle nach der Vorrunde, die Stechen, die Finalrunde und die Second Chance des Turniers vom 17. 8. 2019 gibt es hier