Archive for the ‘Turnierberichte’ Category

h1

Das Turnier der Déjà-vus

5. März 2017

Bericht vom Märzturnier von Berlin Backgammon

Tobias Hellwag hatte sich für unser Märzturnier etwas vorgenommen: In Berlin mal richtig einzugreifen und ganz nach vorne zu kommen. Das dürfen wir gleich verraten: Lest hier weiter

h1

Good bye, Martin!

5. Februar 2017

Bericht vom Februarturnier von Berlin Backgammon

Good bye, Martin!

Martin Birkhahn (re) im April 2016 bei seinem letzten Turnier in Berlin / Martin Birkhahn playing his last tournamen in Berlin (April 2016)Martin Birkhahn (re) im April 2016 bei seinem letzten Turnier in Berlin / Martin Birkhahn playing his last tournamen in Berlin (April 2016)

Berlin trauert um Martin Birkhahn, der am Freitag nach schwerer Krankheit gestorben ist. Wir verlieren mit ihm einen geschätzten Freund und einen ausgezeichneten Backgammonspieler.

Berlin mourns for Martin Birkhahn. We’ve lost an excellent player, a good friend and a great sportsman.

Lest hier weiter

h1

Das letzte Jahresauftaktturnier in Berlin

16. Januar 2017

Bericht vom Jahresauftaktturnier von Berlin Backgammon

Das neue Jahr hat gut begonnen in Berlin: Ein schönes Feuerwerk, schönes Sonnenwetter, später ein bißchen Schnee, Winterkälte, und ein spannendes Jahresauftaktturnier, das gleichzeitig auch das letzte war.

Denn mit der Umstellung von einer Saison, die mit dem Kalenderjahr kongruent ist, zu einer Saison, die im Herbst anfängt und im Sommer endet, also in ähnlichem Takt wie die Fußball-Bundesliga verläuft, gibt es ab sofort kein Jahresauftaktturnier mehr: Ab jetzt heißt es in Berlin Saisonauftaktturnier. Und natürlich auch Saisonendturnier!

Die neue Regelung hat mehrere Vorteile: Wir werden im „en passant“ weniger Terminschwierigkeiten mit unserem zweitägigen Turnier haben, denn im Sommer gibt es anders als im Winter viele freie Sonntage im „en passant“. Mitspieler und Mitspielerinnnen, die schulpflichtige Kinder haben, werden es zu schätzen wissen, dass die jährliche Turnierpause nun im Sommer ist. Und vielleicht ist es auch schöner, unser großes Turnier bei warmem Wetter an der freien Luft zu spielen… Wir werden das herausfinden. Jedenfalls spielen wir die Saison 2017 verkürzt, am 15. und 16. Juli (3. Wochenende) findet das Saisonendturnier statt. Das heißt, dass die Qualifikation für die Beteiligung an der Ausschüttung des Jahrspools nach dem Juniturnier feststeht. Berliner Meister ist, wer im Juli die meisten Punkte in der Tabelle hat. Die Saison 2018 startet dann im September 2017 und geht bis Juni 2018.

Diesen Beschluss haben wir am Anfang des Januarturniers gefasst, zu dem sich 21 Masters und 8 Beginners eingefunden haben.

Gute Laune im Beginnersturnier beim Match um Platz 2: Thomas Frübing (li) und Kurt ZerwerGute Laune im Beginnersturnier beim Match um Platz 2: Thomas Frübing (li) und Kurt Zerwer

Die acht Beginners spielten Das glaubt doch niemand! Waren sie nicht gekommen, um gemeinsam Kaffee zu trinken? Lest weiter!

h1

Welch ein Thriller! Was für ein Krimi!

20. Dezember 2016

Bericht vom Jahresendturnier von Berlin Backgammon

Wie im richtigen Leben: da arbeitet man mit Mühe und Sorgfalt, mit Einsatz und auch ein bisschen Glück auf ein Ziel hin, erreicht es fast, und muss am Ende hilflos zusehen, wie ein anderer einen noch überholt. Oder doch nicht überholt. Oder fast überholt. Oder man überholt und fällt wieder zurück. Oder … oder?

So ging es an dem Wochenende des Jahresendturniers von Berlin Backgammon gleich mehreren Teilnehmern, und warum es ihnen so ging, davon handelt unter anderem dieser Bericht. Er handelt aber auch von einem stark spielenden Beginner, der so manchen Master das Fürchten lehrte. Er handelt von einem Alleinspieler in der Meisterschaft im Beratungsdoppel. Er handelt von unserem zweitägigen Berliner Jahresendturnier, das mit Fug und Recht als das größte deutsche Regionalturnier bezeichnet werden kann, sowohl, was seine vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern angeht (da sind wir aber noch nicht ganz vorn), als auch, was die vielen Wettbewerbe und Preise betrifft. Oder kennt ihr ein Regionalturnier, bei dem neben dem Hauptturnier weitere vier Nebenturniere ausgetragen werden? Bei dem es eine Calcutta-Auktion gibt? Er handelt von einem Turnier, das den Teilnehmerinnen alle Höhen und Tiefen der Spannung bescherte, und von einer großartigen Saison, in der insgesamt 73 Spielerinnen und Spieler 284 Mal am Start waren.

Blick in den unteren TurniersaalBlick in den unteren Turniersaal

Beginnen wir – das wurde aber auch Zeit! So viele Zeilen nach dem Anfang! Klickt hier!>

h1

Berlin, 8.10.: Spannende Matches in entspannter Atmosphäre

10. Oktober 2016

Bericht vom Berliner Backgammonturnier am 8.10.

Das Oktoberturnier der Berliner Meisterschaft bot einen spannenden Turniertag, der in außergewöhnlich angenehmener und entspannter Atmosphäre verlief. So soll Backgammon sein – bei allem Einsatz und allem Kampfes- und Siegeswillen wollen wir am Turniertag doch vor allem eins: spannende Matches, geselliges Miteinander, freundliche Gespräche über Gott und die Welt und vor allem Backgammon, schöne Stunden in unserer kleinen Gemeinschaft. Und all das hatten wir am letzten Samstag, das können 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestätigen.

Und ihr könnt es erfahren, wenn ihr hier klickt

h1

Berlin, 17.9.: Die Qualen der Wahlen vor der Wahl

18. September 2016

Bericht vom Berliner Backgammonturnier am 17.9.

Was die Stimmbürgerinnen und -bürger nur alle paar Jahre dürfen, z. B. heute in Berlin, während ich diese Zeilen schreibe, machen wir Backgammonspielerinnen und -spieler vor jedem Zug: Wir wählen aus einer Reihe von Alternativen aus, wir wägen Vor- und Nachteile, versuchen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erkennen, suchen nach der besten Option. Wir treffen Grundsatzentscheidungen (Wurf oder Cube), wir treffen strategische und taktische Entscheidungen. Unsere Wahl hat nicht weniger Dimensionen als die politische Wahl, und sie ist kaum weniger kompliziert. Manchmal bereitet uns die Wahl richtige Kopfschmerzen und echte Qualen – wie soll man sich entscheiden, wenn man die Alternativen nicht richtig unterscheiden kann?

Klick mich ohne Qual um weiterzulesen

h1

Berlin, 13.8.: Niemand hat die Absicht, eine Prime zu errichten

14. August 2016

Bericht vom Berliner Backgammonturnier am 13.8.

… aber wenn sich die Gelegenheit bot, kümmerten sich die Berliner Backgammon-Bauarbeiter nicht um den Wohnungsbau, sondern waren mit dem Primebau beschäftigt. Vierer-, Fünfer-, am liebsten die undurchlässige Sechser-Prime strebten sie an, um die gegnerischen Steine, die sich bereits im Homeboard oder auf dem Weg dorthin befanden, von ihren Brüdern und Schwestern, die sich zu spät auf den Weg gemacht hatten, zu trennen. Die Zurückgebliebenen näherten sich der Prime hoffnungsvoll, wurden aber, sofern sie keine Unterstützung hatten, immer wieder schmerzhaft geschlagen; manchmal aber, wenn sie nicht allein waren, gelang es ihnen auch gemeinsam direkt an der Prime zu ankern, so dass sie vor gegnerischen Schlägen geschützt waren und ungeduldig darauf warteten, dass der Gegner die Prime würde öffnen müssen. Denn sie wussten, was wir wissen: Alles im Leben ist transitorisch, so auch die Prime im Backgammon.

Klick hier um mehr zu wissen