Posts Tagged ‘Berliner Meisterschaft’

h1

Zwei Teufelskerle und kein Hallelujaengel

19. November 2018

Bericht vom Monatsturnier von Berlin Backgammon am 17. November 2018

Der November ist in Berlin meist trist und grau, obwohl in diesem Jahr ja alles anders ist. An einem Samstag im November scheint aber immer die Sonne, nämlich am Turniertag von Berlin Backgammon.

Marcus Selle (li) und Frank Petrikat. Dahinter Karl Heinz Baatz (li) und Frank MaschkiwitzMarcus Selle (li) und Frank Petrikat. Dahinter Karl Heinz Baatz (li) und Frank Maschkiwitz

29 Spielerinnen und Spieler haben teilgenommen und erlebten zwei Teufelskerle: Frank von Willert tat sich nach seinem tollen Finalsieg gegen Mochy beim Oktoberturnier zunächst schwer. Ein Freilos und Jutta Lange halfen ihm aber, wenigstens die Second Chance zu erreichen (alle Turnierergebnisse sind hier dokumentiert: https://berlin-backgammon.org/2018/11/18/runde-fuer-runde-verlauf-des-berliner-novemberturniers-2018/). Jetzt erst hatte er seine Saturiertheit überwunden und siegte ununterbrochen, bis er im Finale stand.

Frank von Willert (li) und Sokrates BukalisFrank von Willert (li) und Sokrates Bukalis

Seine Finalgegnerin Sabine Brinkmann als Hallelujaengel zu bezeichnen, wäre völlig verfehlt: Sie schlug in der Vorrunde ihre Söhne wie eine Rabenmutter und zog mit drei Siegen (mit denen sie sich den Lady’s Prize sicherte) in die Hauptrunde ein, wo sie aber im Viertelfinale Michael Horchler, von dem noch die Rede sein wird, unterlag.

Im Vordergrund: Tobias Bilz (li) und Elyas Brinkmann, dahinter Yonas und Sabine Brinkmann, im Hintergrund Günter Schmidt (li) und Jörg ZimmermannIm Vordergrund: Tobias Bilz (li) und Elyas Brinkmann, dahinter Yonas und Sabine Brinkmann, im Hintergrund Günter Schmidt (li) und Jörg Zimmermann

Jetzt ebenfalls in der Second Chance, schlug sie ihren Sohn Yonas (und fast auch Elyas, der sich aber lieber schon eine Runde früher von Carlo Petkovsek statt von seiner Mama schlagen ließ) wieder! In aller Öffentlichkeit! Und dann auch noch im Halbfinale den ausgebluteten Dankwart! Frank, der Teufelskerl Nr. 2, bot ihr im Finale dann aber Paroli und stand zum dritten Mal in den vier Turnieren dieser Saison auf dem Treppchen! Gratulation Euch beiden!

Christian Setzpfandt (li) und Jürgen Lange, dahinter Frank Petrikat (li) und Paul SchlegelChristian Setzpfandt (li) und Jürgen Lange, dahinter Frank Petrikat (li) und Paul Schlegel

Michael Horchler schaffte es mit drei Siegen in die Hauptrunde und setzte sich dort gegen Sabine und Ralf Sudbrak durch: Seine dritte Finalteilnahme in vier Saisonturnieren! Ihm gegenüber saß Igor Bakunowizki, der mit vier Vorrundensiegen in die Hauptrunde eingezogen war und dort Igor K und Paul Schlegel schlagen konnte.

Freundlicher Händedruck vor dem Finale: Igor Bakunowizki (li) und Michael HorchlerFreundlicher Händedruck vor dem Finale: Igor Bakunowizki (li) und Michael Horchler

Im Finalmatch führte er beständig, konnte sich aber nicht absetzen. Als er im 9-Punkte-Match 8-7 Crawford führte, bäumte Michael sich auf und gewann Gammon! Zweiter Turniersieg für den Teufelskerl Nr. 1 in dieser Saison. Gratulation Euch beiden!

Ralf Subrak (li) und Sokrates BukalisRalf Subrak (li) und Sokrates Bukalis

Den 3. Platz sicherte sich Paul Schlegel im Match gegen Ralf Sudbrak. Gratulation auch Euch beiden!

Paul Schlegel (li) und Andreas KohlschmidtPaul Schlegel (li) und Andreas Kohlschmidt

Das erstmals in dieser Saison ausgetragene Speedgammonturnier gewann Stefan Blancke im Finale gegen Yonas Brinkmann. Gratulation Euch beiden!

Carlo Petkovsek (li) und Rolf Schüler, dahinter Jürgen Lange (li) und Stefan BlanckeCarlo Petkovsek (li) und Rolf Schüler, dahinter Jürgen Lange (li) und Stefan Blancke

Im Satellitenturnier sicherte sich Mel Sippel den freien Startplatz für eines der nächsten Turniere im Finale gegen Matthäus Vigl. Gratulation!

Mel Sippel und Andreas KohlschmidtMel Sippel und Andreas Kohlschmidt

Sieger des Beginnersturniers ist Elyas Brinkmann. Gratulation!

Karl Heinz Baatz (li) und Igor Bakunowizki. Elyas Brinkmann und Carlo Petkovsek kiebitzenKarl Heinz Baatz (li) und Igor Bakunowizki. Elyas Brinkmann und Carlo Petkovsek kiebitzen

In der vierten Rangliste der Saison 2018/29 steht der zweimalige Turniersieger und einmalige Turnierfinalist Michael Horchler mit 351 Punkten an erster Stelle, gefolgt vom zweimaligen Second-Chance- und einmaligen Turniersieger Frank von Willert an zweiter (327 Punkte). Igor Bakunowizki und Ralf Sudbrak folgen mit 253 und 239 Punkten, Paul Schlegel hat 231 und Sabine Brinkmann 213 Punkte (https://berlin-backgammon.org/berliner-meisterschaft-2018-19/).

Thomas Frübing (li) und Tobias Bilz, Matthäus Vigl kibitztThomas Frübing (li) und Tobias Bilz, Matthäus Vigl kibitzt

Das nächste Monatsturnier von Berlin Backgammon ist ein echtes Weihnachtsturnier, denn es findet am 22. Dezember statt, und zwar zur gewohnten Zeit und wie immer im „en passant“. Alle Termine stehen im Berliner Backgammon Kalender (https://berlin-backgammon.org/berliner-spieltermine/). Bis dann!

Viele Grüße
Dankwart

Thorsten Miesel (li) und Rolf Schüler, dahinter Michael Horchler (li) und Stefan BlanckeThorsten Miesel (li) und Rolf Schüler, dahinter Michael Horchler (li) und Stefan Blancke

Finalrunde
1. Michael Horchler
2. Igor Bakunowizki
3. Paul Schlegel
4. Ralf Sudbrak

Second Chance
1. Frank von Willert
2. Sabine Brinkmann

Lady’s Prize
Sabine Brinkmann

Rookie’s Prize
Rookieloses Turnier

Satellit
Melanie Sippel

Speedgammon
1. Stefan Blancke
2. Yonas Brinkmann

Beginners
1. Elyas Brinkmann
2. Karl-Heinz Baatz

Advertisements
h1

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Novemberturniers 2018

18. November 2018

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Novemberturniers 2018

Alle Spielpaarungen der Vorrunde, die Tabelle nach der Vorrunde, die Stechen, die Finalrunde und die Second Chance des Turniers vom 17. 11. 2018 gibt es hier

h1

Einladung zum 4. Saisonturnier der Berliner Meisterschaft im „en passant“ am 17. November 2018

11. November 2018

Zum
4. Saisonturnier der Berliner Meisterschaft 2018/2019 lädt Berlin Backgammon alle Interresierten herzlich ein!

Wann: Samstag, 17. November 2018.

Registration ab 12:30 Uhr
Auslosung gegen 12.55 Uhr
Spielbeginn 13:00 Uhr

Wo: en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899
Read the rest of this entry ?

h1

Ein Feuerwerk von Festival

1. November 2018

Bericht vom Berlin Backgammon Festival am 27. und 28. Oktober 2018

Hier gibt es vorab alle verwertbaren Fotos vom Berlin Backgammon Festival.
Der Wortbericht vom Festival muss noch ein paar Tage warten, er wird hier demnächst eingefügt. Und hoffentlich noch vor meiner Verrentung hoffe ich, auch die Bildunterschriften zu verfassen. (Jetzt [19.11.2018] ist es umgekehrt gekommen: Die Bildunterschriften sind verfasst, und mehr wäre jetzt witzlos.)

Das zweitägige Berlin Backgammon Festival bestand aus zwei Teilen: Am Samstag spielten wir ein normales Monatsturnier. Einzige Änderungen waren die leicht erhöhte Anmeldegebühr, mit der wir eine zweite Servicekraft finanziert haben, und ein zusätzlicher optionaler Side Pool. Und nicht ganz normal waren die 46 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Nach der Begrüßung der Teilnahmer, die zum ersten Mal dabei waren, und der Weitgereisten gab es eine kurze Einführung in die besonderen Turniermodalitäten bei Berlin Backgammon. Und dann ging es los!


Andreas Kohlschmidt (li), Tobias Bilz

Neuling aus Berlin und Rookie-Prize-Winner: Tobias Bilz

Neuling aus Berlin: Vassilis Stavrou (li), Sokrates Bukalis

Spaß beim Backgammon: Jörg Zimmermann (li), Marcus Selle, der es bei seiner zweiten Teilnahme an unseren Turnieren bis ins Halbfinale geschafft hat und erst an Mochy scheiterte

Thomas Frübing und Jutta Lange, dahinter Thomas Krüger (li) und Günter Schmidt

Ganz vorn der Haarschopf von Jutta Lange, dahinter Dieter Lehninger (li) und der Kieler Julian Lüchtenborg, im Hintergrund Martin Hoffmann aus Voerde (li) und Dierk Deuser aus Taunusstein

Frank Maschikiwitz (li) und Ruedi Altermatt aus Basel bei seiner ersten, aber nicht letzten Teilnahme in Berlin

Peter Dittmann aus Bremen

Thorsten Miesel (li) und Peter Dittmann aus Bremen im aus Anlass des Festival ausnahmsweise geöffneten kleinsten Spielsaal

Dierk Deuser aus Taunusstein

Der Beginnersstarter Julian Lüchtenborg aus Kiel

Martin Hoffmann aus Voerde. Im Hintergrund brütet Frank Maschkiwitz über einer Stellung

Dieter Lehninger

Stefan Tandetzke aus Lübeck (li) und Werner Frey aus Bad Urach

Stargast Mochy aus Tokio (li) und Jost Müller-Kreth aus Bremen. Mit ihm hatte Mochy die größten Schwierigkeiten in der Vorrunde, er konnte sich nur knapp durchsetzen

Vicky lehrt die Arrivierten das Fürchten I: Die Beginnersstarterin Vicky Prynda aus Berlin, erstmals beim Berliner Turnier, und Bernhard Ludwig Winkelhaus. Vicky hatte nach der Vorrunde drei Siege auf ihrem Konto

Mochy, Jost, Vicky, Bernhard Ludwig

Der Berliner Hunter Armistead (li) und Aleksandr Khandin, der uns – dieses mal aus San Francisco kommend – mal wieder besucht hat

Guido Weidner und Sabine Brinkmann, dahinter der Dortmunder Turnierleiter Mehrzad Jarrah-layegh (li) und Frank Petrikat. Frank war am Sonntag der erste glückliche Träger des begehrten Mochy-Caps mit der Aufschrift „I beat Mochy“

Mehrzad Jarrah-layegh

Hunter Armistead. Auch er trat am Sonntag gegen Mochy an, konnte aber kein Mochy-Cap erringen

Christian Setzpfand (li) und Igor Bakunowizki

Aleksandr Khandin brütet über einer Position, Ralf Sudbrak ist abgelenkt

Wer unsere Turniere öfter besucht, erkennt, dass Sven dieses Mal die Räume anders bestuhlt – und betischt – hat, damit alle Platz haben

Thomas Frübing und Josefin Bichler auf Heidelberg

Thorsten Miesel und Guido Weidner mit seiner typischen Backgammon-Ohrbekleidung

Blick in den oberen Spielsaal

Vicky lehrt die Arrivierten das Fürchten II: Die Beginnersstarterin Vicky Prynda aus Berlin und der Dortmunder Turnierleiter Mehrzad Jarrah-layegh. Er fürchtet sich wohl auch, konnte sie aber als einziger in der Vorrunde besiegen

Blick in den kleinen Spielsaal

Freut sich auch hier: Jörg Zimmermann

Vassilis Stavrou

Jost Müller-Kreth (li) und Hunter Armistead. Dahinter notiert Mochy den Namen seines Gegners. Ob er Gudie oder Dieter Lehninger hingeschrieben hat? Gudie muss nichts notieren, er weiß, gegen wen er spielt

Nach dem Aufschreiben des Namens: Ein freundlicher Händedruck vor dem Match. Dahinter spielen Sabine – auch sie mit ihrer Backgammon-Ohrbedeckung – und Bernhard Ludwig Winkelhaus

Auch Sabine lacht gern – hier freut sie sich über ihre Führung

Faruk Kocaer (vorn) und Ralf Sudbrak

Faruk, konzentriert

Hier sitzen nur zukünftige Mochy-Cap-Träger am Spieltisch: Der Düsseldorfer Turnierleiter Peter Berg (li) und Frank Petrikat

Martin Barkwill aus Newcastle nahm nach zwei Jahren Abstinenz mal wieder an einem Berliner Turnier teil

Werner Frey aus Bad Urach

Peter Berg (vorn) und Frank Petrikat

Peter Berg
Samstag Nachmittag: Jutta Lange ist eine der vier SpielerInnen, die in der Vorrunde gegen Mochy spielen dürfen. Unser Willkommensgeschenk, den Hoody mit dem Logo von Berlin Backgammon, designed von Asha Hanka, wird Mochy erst nach Ende der Vorrunde erhalten. Im kalten Berlin war er ihm sehr nützlich.Samstag Nachmittag: Jutta Lange ist eine der vier SpielerInnen, die in der Vorrunde gegen Mochy spielen dürfen. Unser Willkommensgeschenk, den Hoody mit dem Logo von Berlin Backgammon, designed von Asha Hanka, wird Mochy erst nach Ende der Vorrunde erhalten. Im kalten Berlin war er ihm sehr nützlich.

Der untere Spielsaal in erweiterter Bestuhlung und Betischung

Die andere Seite des unteren Spielsaals in konventioneller Bestuhlung und Betischung. Vorn Faruk Kocaer und Vassilis Stavrou, dahinter Mochy und Jutta Lange. Ehemann Jürgen drückt seiner Frau einen Daumen. Rechts Marcos Torino aus Argentinien, der sich zeitweilig in Berlin aufhält

Gemütlich in der Spielpause: Vicky Prynda und Julian Lüchtenborg

Die Vorrunde ist vorbei, jetzt wird’s so richtig ernst: Michael Horchler im Viertelfinale gegen Mochy, der sein Berlin-Backgammon-Hoody trägt. Jörg Zimmermann und Matthäus Vigl beobachten das Spiel. Im Hintergrund sind Jost Müller-Kreth und Josefin Bichler zu erkennen

wie oben

wie oben, jedoch aus anderer Perspektive

Da hatten sich zwei gefunden, die passten nicht zusammen: Thorsten Miesel (li) führt gegen Vicky und hofft schon auf ein gedoppeltes Gammon im 5-Punkte Match, als ihn die Nachricht erreicht, dass er im Spielplan um eine Zeile verrutscht ist. Jetzt schaut er konsterniert drein

Halbfinale: Mochy und Marcus Selle, Kiebitze en masse

Hier hat der Turnierfotograf herangezoomt: Nochmal dasselbe.

Noch näher herangezoomt: Nochmal dasselbe.

Mochy kann seine Matches aus dem Kopf nachspielen. Hier diskutiert er mit Marcus einige Positionen des Matches…

… und gibt Marcus Tipps

Beim nächsten Tipp gibt es einen Kopfstoß!

Ein Hoody für Mochy: Asha Hanka hat es entworfen. Es steht ihm ausgezeichnet, findet der Turnierfotograf, und hat die beiden deshalb mehr als ein Mal fotografiert




In der Zwischenzeit hat Vicky den Gegner gefunden, den das Fatum für sie vorgesehen hatte. Das Fatum hatte außerdem auch entschieden, dass Vicky in diesem Match ihrem Namen untreu werden würde, aber das wussten die beiden zum Zeitpunkt der Aufnahme noch nicht

In dieser Aufnahme wird nicht deutich, wie sehr Dieter auf das Fatum eingeredet hat. Lieber zermürben als gar nicht überzeugen, dachte er sich wohl. Jost und Julian diskutieren derweil anderes

Ruedi Altermatt (li) und Peter Dittmann in der Second Chance

Und nochmal, aus anderer Perspektive. Jetzt erkenn wir auch den Kiebitz Jost Müller-Kreth

Lachend ins Finale: Mochy und Frank von Willert. Das Match zwischen Frank und Mochy ist auf Youtube zu sehen: https://www.youtube.com/playlist?list=PLz1Es814MpehdAbmmdr65q2d80l5CGdTb&fbclid=IwAR1SBbSIrOwP79a28hht9V8UeKdWwPSlkFcvLtjl-1X0PUQWlU4usIY0BCk!


Sieht mir nicht nach Backgammon aus

Siegerehrung: Werner Frey aus Bad Urach ist Dritter geworden

Siegerehrung: Mochy aus Tokio ist Zweiter geworden


Siegerehrung: Turniersieger Frank von Willert


Siegerehrung: Zwei Sieger: Sieger und zweiter Sieger

Sonntag

Frank Petrikat ist Mochys erster Herausforderer




Mochy spielt zwei Gegner parallel. Am zweiten Tisch sitzt Rolf Schüler



An Tisch 1 sitzt jetzt Hunter Armistead

An Tisch 1 sitzt jetzt Ralf Sudbrak, an Tisch 2 Peter Berg

Stolzer Träger des Mochy-Caps: Frank Petrikat



An Tisch 1 sitzt jetzt Jost Müller-Kreth

Stolzer Träger des Mochy-Caps: Peter Berg

An Tisch 1 sitzen jetzt Ralf Sudbrak und Rolf Schüler, an Tisch 2 Jerzy Behnke





Mochy’s Quiz. Mochy stellt acht schwer zu lösende Backgammon-Aufgaben, die Teilnehmer finden die (hoffentlich richtige!) Antwort










Sechs Richige in Mochy’s Quiz und damit Sieger: Peter Berg. Die Mütze hat er sich schon vorher verdient

Nach dem Quiz gehen die Matches weiter: An Tisch 1 sitzen nach wie Rolf und Ralf, an Tisch zwei haben sich Sabine Brinkmann und Ruedi Altermatt niedergelassen











Rolf Schüler (li) und Ralf Sudbrak haben nach 1-6-Rückstand (auf 7 Punkte) das Ruder noch herumgerissen und tragen stolz und glücklich ihre Mochy-Caps.



Und auch diese beiden haben es geschafft, einen hohen Rückstand aufzuholen: Sabine Brinkmann und Ruedi Altermatt

Weil wir alle hungrig und müde waren, wurde das Exhibition Match zwischen Dankwart Plattner und Mochy am Festivalsonntag nicht mehr ausgetragen. Stattdessen haben wir den Festivalabschluss in einem Restaurant gefeiert. Nach dem Essen war auch die Müdigkeit verflogen, und eine schöne Cocktailbar in Schöneberg hat in dieser Nacht ihren Umsatz deutlich erhöht.

Das Exhibition Match wurde am 10.11. online nachgeholt. Mochy hat es live kommentiert, nachher haben wir über einige Positionen diskutiert. Ich habe es glücklich im DMP gewinnen können. Wer es ansehen und vor allem Mochys Kommentar hören will, kann das hier tun: https://www.twitch.tv/videos/334044310.

Das nächste Monatsturnier von Berlin Backgammon findet am 17. November um 13:00 Uhr im en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899, statt. Am selben Tag startet auch die Berliner Speedgammon-Meisterschaft, und auch das Satellitenturnier wird wieder angeboten. Alle Termine stehen im Berliner Backgammon Kalender (https://berlin-backgammon.org/berliner-spieltermine/). Bis dann!

Viele Grüße
Dankwart

Finalrunde
1. Frank von Willert
2. Masayuki Mochizuki
Das Match zwischen Frank und Mochy ist auf Youtube zu sehen:

3. Werner Frey
4. Marcus Selle

Second Chance
1. Igor Kaplanski
2. Dankwart Plattner

Lady’s Prize
Sabine Brinkmann

Rookie’s Prize
Tobias Bilz

Beginners
1. Vicky Prynda
2. Julian Lüchtenborg

Sonntagsmatches: Beat Mochy in Berlin (if you can)
Frank Petrikat*
Rolf Schüler
Peter Berg*
Jost Müller-Kreth
Jerzy Behnke
Ralf Sudbrak
Hunter Armistead
Ralf Sudbrak + Rolf Schüler*
Sabine Brinkmann + Ruedi Altermatt*

* Sieger

Mochy’s Quiz
1. Peter Berg (6 Richtige von 8)

Turnier der Jackpotsieger

Sieger Verlierer
Igor Kaplanski Ralf Sudbrak 7P
Dankwart Plattner Paul Schlegel 7P
Dankwart Plattner Igor Kaplanski 7P

Mochy’s Exhibition Match
1. Dankwart Plattner
Das Exhibition-Match mit Mochys Live-Kommentar ist hier zu sehen: https://www.twitch.tv/videos/334044310.

h1

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Oktoberturniers 2018

29. Oktober 2018

Runde für Runde: Verlauf des Berliner Oktoberturniers 2018

Alle Spielpaarungen der Vorrunde, die Tabelle nach der Vorrunde, die Stechen, die Finalrunde und die Second Chance des Turniers vom 27. 10. 2018 gibt es hier

h1

Berlin Backgammon Festival

16. Oktober 2018

Nur noch knapp zwei Wochen … Less than 2 weeks to go:
Berlin Backgammon Festival, 27. und 28. 10. 2018
See Siehe https://berlin-backgammon.org/2018/10/11/einladung-zum-berlin-backgammon-festival-im-en-passant-am-27-und-28-oktober-2018/ and https://berlin-backgammon.org/2018/06/04/berlin-backgammon-festival/

Berlin Backgammon Festival PokalBerlin Backgammon Festival Pokal

h1

Einladung zum Berlin Backgammon Festival im „en passant“ am 27. und 28. Oktober 2018

11. Oktober 2018

-> English Version below

Das 3. Saisonturnier der Berliner Meisterschaft 2018/2019 findet im Rahmen des Berlin Backgammon Festivals statt. Dazu lade ich Euch herzlich ein!

Wann: Samstag, 27. Oktober und Sonntag, 28. Oktober 2018.

Samstag:
Registration ab 12:00 Uhr
Auslosung gegen 12.55 Uhr
Spielbeginn 13:00 Uhr

Sonntag:
Beginn um 12:30 Uhr

12:30 Uhr: Turnier der Jackpotsieger und Beginn der Mochy-Matches
16:00 Uhr: Mochy’s Quiz
17:30 Uhr: Mochy’s Schaukampf
19:30 Uhr: Fortsetzung der Mochy-Matches

Die Zeiten können sich je nach Bedarf leicht ändern.

Wo: en passant, Schönhauser Allee 58 (U2 Eberswalder Str.), 10437 Berlin, Tel. 0177–7383899

Bitte beachtet, dass die Anmeldegebühr für dieses Turnier um 3 EUR erhöht ist (s.u.). Bitte beachtet ebenfalls, dass der Eintritt für Besucher und Kiebitze sowohl am Samstag als auch am Sonntag 10 EUR beträgt.
Read the rest of this entry ?